Kassel. Zum vorletzten Heimspiel in dieser Saison luden die Kassel Titans am Samstagnachmittag zur Heisebach Sportanlage in Oberzwehren. An die Gäste, die Bad Kreuznach Thunderbirds, hatten wir noch bittere Erinnerungen, denn vor knapp einem Jahr standen sich die beiden Kontrahenten an gleicher Stelle gegenüber. Die Niederlage von damals (8:35) sollte sich diesmal aber nicht wiederholen. Im Gegenteil, sichtbar gewachsen und eingespielt ging die Heimmannschaft in das Spiel und entschied die Partie für sich. Die hervorragende Defense der Titans – wieder einmal in Bestform – schien auf alle Attacken der Thunderbirds die passende Antwort zu haben. Die Offense schüttelte lässig drei Touchdowns aus dem Handgelenk. Den Endstand von 22:0 fahren die Kasseler souverän ein.

Aber eines nach dem anderen. Was geschah auf dem Spielfeld? Nach dem Receiving des gegenerischen Kickoffs (Anstoß) übte die Offense gleich zu Anfang Druck auf die Gegner aus. Schnell war der First Down erreicht. Die Titans drückten weiter, gewannen Raum um Raum. Nach langem Pass war es Johannes Hölker, der den ersten Touchdown erzielte. Der Extrapunkt (Point after Touchdown) war gültig und so stand es 7:0 für die Heimmannschaft.

Nun versuchten die Rheinland-Pfälzer zu punkten. Nach dem Start an der eigenen 20-Yard-Linie erzielten auch sie schnell den First Down und gingen offensiv weiter vor. Dann ein langer Pass und Interception durch Titan Lukas Becker. Das machte Stimmung in den Reihen der Zuschauer. So war erneut die Offense der Titans am Zug und ließ sich nicht zweimal bitten, hatte diesmal aber nicht so viel Glück. Eine ungünstige Ballübergabe des Centers an den Quarterback Felix Heußner führte zu Raumverlust, dessen folgender Laufversuch wurde früh gestoppt. Aber auch die Thunderbirds bissen sich an der starken Kasseler Defense die Zähne aus. Beim nächsten Auftritt der Heim-Offense gewann Felix Heußner 13 Yards Raum, leider schnell wieder zunichte gemacht durch eine 15 Yards-Strafe gegen die Titans. Ein folgender Outside Run wurde durch die Thunderbirds gestoppt.

Das zweite Quarter begann mit einem Run der Gäste, dieser wurde aber schnell durch die hervorragend agierende Defense gestoppt. Ein folgender Punt wurde geblockt und der Ball erobert. Die Offense der Titans stand direkt an der 10-Yards-Linie der Gegner. Einen Run und weitere 4 Yards Raumgewinn später durchbrachen die Kasseler die Abwehr der Gegner frontal. Touchdown! Der Extrapunkt wurde nicht erreicht, da der Ball abgelenkt wurde. Der Zwischenstand von 13:0 gab der Heimmannschaft jedoch etwas mehr Sicherheit. Der nächste Angriff der Thunderbirds scheiterte schnell. Ein Ballverlust führte zur Übernahme durch Titan Mark Möbus. First Down an der gegnerischen 35-Yard-Line, weitere Runs brachten aber kaum Raumgewinn. Kurz vor Pause dann noch ein langer Pass der Gäste in die Endzone der Kasseler, der von Jonathan Ferill übernommen wurde.

Die zweite Hälfte begann mit einem Kickoff der Titans, gefolgt von einem guten Return der Gäste. Die Thunderbirds starteten an ihrer 31-Yard-Linie, die Runs scheiterten aber schnell an der Kasseler Defense. Ein langer Pass gelang, ebenso das First Down an der 45-Yard-Linie der Titans. Kurz darauf erkämpfte Titan Raouf Oussal eine Interception an eigener 40-Yard-Linie. Und schon machten die Nordhessen wieder Druck, gewannen schrittweise Raum, jedoch genügte es nicht für einen weiteren Touchdown. Die Abwehr der Gäste stellte sich auf die Runs ein und stoppte die Angreifer, bevor sie wirklich gefährlich werden konnten. Im nächsten Durchlauf war es erneut Felix Heußner, der die Titans mit einem langen Run an die 15-Yards-Linie der Gäste brachte. 5 Yards Raumgewinn später erhöhten die Kasseler durch ein Field Goal auf 16:0. Nach dem nächsten Kickoff starteten die Kasseler an der 50-Yard-Linie und konnten die Unachtsamkeit der Thunderbirds ausnutzen. Philipp Anacker punktete nach einem spektakulären Run über 49 Yards bis zur Endlinie der Gäste. Die Thunderbirds starteten noch einen Versuch, kamen aber nicht mehr richtig ins Spiel.

Mit dem Endstand von 22:0 festigen die Titans ihren zweiten Platz. Das nächste Spiel lässt nicht lange auf sich warten. Bereits am kommenden Samstag, 23. Juli, um 15 Uhr werden die Gäste aus Trier auf der Hessenkampfbahn empfangen.