Von Freitag, 29. Mai, bis Samstag, 30. Mai, wurde das 37. Internationale Frühlingsfest um das Kulturzentrum Schlachthof in Kassel gefeiert. Mit Musik und kulinarischen Köstlichkeiten wurden auch in diesem Jahr die Besucher verwöhnt.

Musikalisch, politisch und kulinarisch: Auf den Rund 2000 Quadratmetern gab es am Wochenende einiges zu entdecken. Bei türkischen und afrikanischen Speisen bis hin zur altbekannten Bratwurst konnte man sich durch die Kulturen probieren. Das Außergewöhnliche lockte dabei besonders. Die tunesische Mtabga, ein gefülltes Pfannenbrot, wurde hier wie in der Heimat zubereitet.

Auf der Bühne standen auch in diesem Jahr Künstler aus den unterschiedlichsten musikalischen Genres. Am Freitag begeisterten Foreign 20, eine Gruppe aus ehemaligen und aktuellen Musikstudenten der Uni Kassel, mit Funk und Soul. An den Mikros sah man bekannte Gesichter wie Katja Friedenberg und Nicole Jukic.
Ein Highlight des Samstags war der Auftritt von Harvest Moon, einer noch recht jungen Formation aus bekannten Musikern der Region. Sie haben sich der Musik von Neil Young verschrieben und setzen dies authentisch um. Das fanden auch die zahlreichen Zuschauer auf den Bänken vor der Bühne. Der Applaus war verdient und sicher.

Die Frühlingsfeste sind seit Beginn geprägt vom gegenseitigen Kennenlernen und Präsentieren der Kulturen. Der Grundgedanke, das gemeinsame Leben und Arbeiten und dessen Umsetzung innerhalb des Kulturzentrums Schlachthof zu präsentieren, ist bis heute erhalten geblieben. Nicht zuletzt dadurch besitzt das Internationale Frühlingsfest eine ganz besondere Atmosphäre.