Zu einem Abend mit Akustik-Interpretationen aus Rock, Pop, Soul und Blues luden am Freitag zwei Kasseler Formationen in das Kulturzentrum Schlachthof. Jürgen Müller und Bernd Riehl, bekannt als das Duo „Müller & Friend“ machten den Anfang.

Es ist erstaunlich, was die beiden Musiker aus ihrer begrenzten Instrumentation kitzeln. Mit Gitarre, Cajon und der facettenreichen Stimme Jürgen Müllers interpretierte das Duo bekannte Rock- und Popsongs auf ihre eigene Art. Getreu ihrem Motto „reduce to the max!“ wurde Titeln der Red Hot Chili Peppers, von Jack Johnson und Tom Petty eine ganz eigene Dynamik verliehen. Akustik auf höchster Ebene; es machte dem Publikum ebensoviel Spaß wie den Musikern auf der Bühne. Jürgen Müller ist auch bekannt als Kinderliedermacher „Herr Müller und seine Gitarre“. Bernd Riehl sitzt unter anderem am Schlagzeug der Bluesband Chicago Line.

 

Bluebardix: Akustik trifft auf musikalische Sahnestücke.

Das zweite Ensemble des Abends ist bereits seit einigen Jahren über die regionalen Grenzen hinaus bekannt für ihre Interpretationen von Klassikern aus den Bereichen Rock, Pop, Soul und Blues. Songs von Frank Zappa, Bill Withers und The Stranglers spielte das Trio um Sänger und Gitarrist Achim Schultz auf ihre eigene stimmige Art. Eine soulige Stimme gesellte sich zu den groovigen Rhythmen von Bassist Bernd Böttger und Schlagzeuger Jonas Giger. Die enorme Bandbreite des Repertoires – die Band versteht sich ebenso auf Interpretationen der Beatles als auch auf Songs härterer Gangart – überraschte hier und wurde von der Spielfreude des Trios unterstrichen.