Mit einstündiger Verspätung starteten die Titans in die Partie gegen die Neuwied Raiders. Spieler der Gastmannschaft standen im Stau und da die Football-Regeln besagen, dass ein Team 23 Spieler vorweisen muss, musste die Verzögerung in Kauf genommen werden.

Kickoff auf der Hessenkampfbahn war also Punkt 16 Uhr. Die Offense der Titans startete, konnte aber im ersten Lauf nicht punkten. Ebenso die Gäste, deren Angriffsversuche schnell von der starken Defense der Titans gestoppt wurden. Darauf wendete sich das Blatt. Kevin Ekhorutomwen holte den ersten Touchdown für die Kasseler. Der Extrapunkt wurde geholt und so stand es 7:0.

Stark ging es weiter. Nach einer Interception für die Titans war es erneut Kevin Ekhorutomwen, der in den ersten Sekunden des zweiten Quarters puntete. Diesmal war allerdings der Extrapunkt ungültig. Der Zwischenstand von 13:0 konnte sich dennoch sehen lassen. Kurz drauf standen die Rheinland-Pfälzer 9 Yards vor der Linie der Titans. Sie überwanden die Defense und holten ihren ersten Touchdown. Kurz vor Ende des zweiten Quarters dann eine sensationelle Interception: Mark Möbus holte sich den Ball der gegnerischen Offense und brachte ihn in einem spektakulären Lauf über 60 Yards zum Touchdown. In den letzten Sekunden der ersten Häfte erhöhte Kevin Ekhorutomwen per Pass auf David Wolf zum Touchdown. Mit 25:6 für die Kasseler gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Im dritten Quarter holten die Raiders 2 Points durch ein Safety. Im letzten Viertel punktete noch einmal die Heimmannschaft durch einen Touchdown von Felix Heussner. Der Extra-Punkt wurde erreicht. So stand es 32:8. Kurz vor Schlusspfiff punkteten die Gäste noch einmal nach langem Pass zum Endstand von 32:14.