Fünf Bands aus Nordhessen gaben sich zwischen den Jahren beim Best of 70th and 80th in der Fritzlarer Stadthalle die Klinke in die Hand.

Ein rockiger Jahresausklang erwartete an diesem verregneten Samstagabend die Besucher des diesjährigen Best of 70th and 80th. Zum neunten Mal fand das Event bereits in der Fritzlarer Stadthalle statt.
Den Anfang machte in diesem Jahr Soulmade, die das Publikum mit Songs von AC/DC bis Evanescence anheizten. Nach längerer krankheitsbedingter Pause waren in diesem Jahr Chip’n’Steel wieder mit von der Partie und präsentierten mit ihrem aktuellen Bühnenprogramm „Tribute To Joe“ ein absolut authentisches Joe Cocker-Coverprogramm. Sänger Michael „Joe“ Dippel kommt Mr. Cocker dabei in Stimme und Gestalt verblüffend nahe. Zum zweiten Mal spielten Rockmachine aus Kassel ein Programm aus ausgesuchten Hits. Mit ihrem ZZ Top-Medley und Songs von Bon Jovi und Billy Idol brachen sie den Bann: In den ersten Reihen blieb kein Zuschauer mehr still, der Bereich vor der Bühne wurde als Tanzfläche genutzt. Im nächsten Jahr feiern die „Maschinisten“ ihr 30jähriges Jubiläum. Wie auch im Vorjahr waren Flash Bat in the Roof wieder dabei, diesmal sogar mit zwei Sängerinnen. Neben Rockröhre Kim Herrmann gesellt sich nun Kathrin Ulrich als zweite Stimme hinzu. Absolut Gänsehaut verursachend spielten sie unter anderem Titel von Bon Jovi, Volbeat und Metallica und setzten ihnen ihre eigene Note auf. Zu guter Letzt spielte auch in diesem Jahr die Steaven Stealer Band Klassiker aus ihrem riesigen Repertoire der Rockgeschichte. Sänger Mike Gerhold versteht es dabei sein Publikum mit Hits von Queen bis Steppenwolf mitzureißen.
800 Besucher sahen in diesem Jahr die schon seit Wochen ausverkaufte Veranstaltung. Für das „Zehnjährige“ im nächsten Jahr versprechen die Veranstalter Kalle Paltinat und Walter Mayer ein besonderes Highlight.