Gregor Meyle besuchte am Donnerstag das Kultur Zelt Kassel und überzeugte mit einem fast dreistündigen Programm. Sympathisch und publikumsnah führte der Entertainer durch den Abend.

Das Konzert im Kulturzelt war bereits seit Monaten ausverkauft. Dementsprechend voll wurde es vor der Bühne. Dass es zu Beginn seiner Karriere noch ganz anders aussah, verriet Meyle mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Damals spielte er noch vor 24 Menschen im Kulturzentrum Schlachthof.

2007 nahm er an der von Stefan Raab und seiner Fernsehshow TV Total konzipierten Castingsendung teil und belegte den zweiten Platz. Danach ging es bergauf für den sympathischen Schwaben. Es folgte sein Album „So soll es sein“, das auf Anhieb in den Top 10 der Deutschen Charts landete. Bis heute hat er drei weitere CDs herausgebracht. Auch sein aktuelles Werk „New York-Stintino“ erreichte beste Chartplatzierungen. 2014 gelang ihm der endgültige Durchbruch. Mit seiner Teilnahme an „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ stieg sein Bekanntheitsgrad stetig.

Trotz seines Erfolges ist er nicht abgehoben. Ganz im Gegenteil, bodenständig und echt wirkt er auf die Besucher des Kultur Zeltes. Seine Musik macht ihm sichtlich Spaß und der überträgt sich schnell auf das Publikum. Meyle versteht es, Barrieren zu brechen. Er kommuniziert, hält Blickkontakt, lacht und versprüht dabei eine unglaublich positive Energie. „Ich glaub an dich“ klingt wie ein gegenseitiges Versprechen. Es folgen Songs wie „Ganz normale Leute“ und „Keine Macht den Pessimisten“. Meyle hat sein Publikum fest im Griff.

Zweieinhalb Stunden spielt der Eintertainer mit seiner 6-köpfigen Band und hat dennoch nicht genug. Es folgt ein kleines Akustikset. Das Publikum ist begeistert. Tosender Applaus.