Seit über 30 Jahren ist Christina Lux als Musikerin aktiv. Sie arbeitete bereits mit Edo Zanki, Laith al Deen, Fury In The Slaughterhouse sowie weiteren internationalen Stars zusammen. Am Donnerstag entführte die Sängerin als Christina Lux Trio das Publikum im Theaterstübchen auf eine musikalische Reise.

Eine tiefe Ruhe strahlt die Sängerin aus. Mit warmer Stimme erzählt sie poetische Geschichten, mal tiefgründig, mal berührend. „Wege entstehen dadurch, dass du sie gehst“, singt die sanfte Künstlerin und sendet mit jedem ihrer Worte eine Botschaft direkt ins Herz. Christina Lux ist eine Ausnahmekünstlerin in der Musiklandschaft. Mit Kopf, Herz und unbändiger Spielfreude berührte und begeisterte sie das Publikum im Theaterstübchen. Unterstützt von Stephan Emig an Schlagzeug und Percussion sowie Andreas Hillesheim am Keyboard ließ sie soulige, folkige und auch mal poppige Klänge entstehen. Ihre Songs, die sie in deutscher und englischer Sprache verfasst, singt sie mit großer Stimme, die sanft ist oder auch unbändig ausbricht. Ihre Gitarre wird dabei zu einer ganzen Band.

„Playground“, das siebte und aktuelle Album der Songwriterin, war 2012 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Christina Lux brachte ihre erste CD 1998 heraus. Mitte 1980 begann sie als Sängerin einer Rockband, reiste dann durch die Welt des Jazz, landete in der multikulturellen A Cappella Band Vocaleros und begann 1996 eigene Songs zu schreiben. Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete mit Edo Zanki, Laith al Deen, Purple Schulz, Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple), Chris Jones und Mick Karn. Sie tourte mit Paul Young, Tuck & Patti, Long John Baldry, Status Quo, Henrik Freischlader und vielen anderen.