Gekämpft haben die Löwen und brachten die Gäste aus Hannover einige Male in gefährliche Situationen. Leider war das Glück auf der Seite der Niedersachsen, die das Spiel mit 2:0 für sich entschieden.

Eine eindrucksvolle Kulisse bot sich am Sonntagabend im Kasseler Auestadion: 18.482 Zuschauer besetzten nahezu alle Plätze und spornten ihre Mannschaften mit lautstarken Fangesängen an, dementsprechend leidenschaftlich fand der KSV ins Spiel. Wirklich schönen Fußball zeigten Matthias Minks Mannen, der Spielfluss lief, gute Kombinationen führten zu gefährlicher Tornähe. Gleich mehrere Chancen wurden in letzter Minute von der Hannover-Abwehr und Torwart Ron-Robert Zieler vereitelt.

Hannover punktete dagegen gleich bei der ersten Chance. Salif Sane köpfte in Minute 16 zum Treffer für die Bundesligisten. Der KSV ließ sich davon nicht beirren, machte weiterhin Druck und konnte weiterhin gute Torschüsse erkämpfen, die aber leider nicht ihr Ziel fanden.

Das Bild änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. Torchancen wurden vereitelt. Gegen Ende erhöhte Hannover den Druck und punktete in der 93. Minute zum 2:0 durch einen Treffer von Kenan Karaman.

Matthias Mink zeigte sich trotz der Niederlage stolz. Die Mannschaft habe das sehr gut gemacht, sagte er in der anschließenden Pressekonferenz. „Die Mannschaft hat als Mannschaft gut funktioniert. Hier ist etwas möglich.“