Kassel. Auf den Friedrichsplatz haben die Geschäftsführerin der documenta und Museum Fridericianum gGmbH, Annette Kulenkampff, die Künstlerin Marta Minujín und documenta 14 Kurator Pierre Bal-Blanc im Beisein von Oberbürgermeister Bertram Hilgen in einem symbolischen Akt am vergangenen Samstag das Startsignal für die angekündigte Arbeit der documenta 14 „The Parthenon of Books“ (Der Parthenon der Bücher) gegeben. Innerhalb des Grundrisses, den der Kasseler Parthenon einnehmen wird, wurde ein erstes Buch „als Grundstein“ in die Erde gepflanzt. Wenn die documenta am 10. Juni 2017 in Kassel beginnen wird, soll ein Bau aus gespendeten Büchern entstanden sein, der dem Athener Original maßstabsgetreu entspricht.

„Ich möchte allen danken, die zu diesem bewegenden Moment der Grundsteinlegung auf den Friedrichsplatz gekommen sind, der so viele wichtige Erinnerungen trägt. Ich bin froh, diesen Moment der Grundsteinlegung für mein neues Projekt „The Parthenon of Books“ zu teilen. Ich war zutiefst gerührt, als ich Anfang des Jahres die Einladung zur documenta 14 erhielt. Als ich dann erfuhr, dass der Arbeitstitel der Ausstellung „Von Athen lernen“ heißt, konnte ich mir keine Arbeit vorstellen, die diesem Konzept mehr entspricht, als der Parthenon selbst: Von Athen zu lernen, von dem ersten Denkmal an die Demokratie, vom Parthenon, von seinem größten Mythos“, freute sich Marta Minujín.

Bis zu 100.000 einst oder gegenwärtig verbotene Bücher aus der ganzen Welt werden gesammelt, um das Kustwerk zu errichten. Genau an der Stelle, wo am 19. Mai 1933 im Zuge der sogenannten „Aktion wider den undeutschen Geist“ rund 2.000 Bücher von den Nazis verbrannt wurden. Für die documenta 14 wird das Kunstwerk als eine maßstabsgetreue Replik des Parthenon, des Tempels für die Stadtgöttin Pallas Athena Partheno, errichtet. Es soll ein Zeichen gegen das Verbot von Texten und die Verfolgung ihrer Verfasser setzen. Zum Ende der Ausstellung sollen die Bücher verteilt werden.

Wie kann man ein Buch spenden?

Jeder ist dazu eingeladen, die Realisierung des Kunstwerks mit einer Buchspende zu ermöglichen. Bücherspenden können postalisch nach Kassel geschickt oder persönlich an folgender Adresse abgegeben werden: documenta 14

 documenta und Museum Fridericianum gGmbH Stichwort: The Parthenon of Books

 Friedrichsplatz 18
 D-34117 Kassel

Auch im Kasseler Rathaus werde demnächst eine Box für die Bücherspenden aufgestellt, kündige OB Hilgen an, nachdem bei der Parthenon-Grundsteinlegung Bürger so zahlreich auf den Friedrichsplatz mit ihren Buchexemplaren gekommen waren.