Dass A Cappella absolut unterhaltsam und mitreißend sein kann, das bewiesen die echten Kerle am gestrigen Samstagabend in der Baunataler Stadthalle.

Welcher Mann wäre das nicht gerne – ein echter Kerl! Aber wie wird man einer? Die Erklärung bekam der gut besetzte Saal der Baunataler Stadthalle am gestrigen Abend präsentiert. Wozu braucht man Instrumente? Es gibt doch Stimmlagen! Diesmal zwar in geschmälerter Besetzung, dafür aber mit 25% weniger schiefen Tönen begeisterten die Echten Kerle das gesamte Publikum von Jung bis Alt.
Die Zuschauer erfuhren, wie man sein Geld mit seinem Stau-Party-Franchise-Unternehmen aufbessert und dass Männer auch mal über kleine Schönheitsfehler wie einen Damenbart hinwegsehen, wenn besagte Frau selbst über genug Geld verfügt.
Mit alten und neuen Songs, wie „Nudeln“, „Du warst heut´ Nacht bei Westerwelle“, „Geh doch zu den Wise Guys“ und „Teppich“ führten die Echten Kerle charmant und originell durch das zweistündige Abendprogramm.
Natürlich wurden die Zuschauer miteinbezogen und beim letzten Song zwei Damen gebeten, den „Bewegungslegasthenikern“ auf der Bühne zu mehr Geschmeidigkeit zu verhelfen, was von Erfolg gekrönt war.
Bei der lautstark geforderten Zugabe wurde der Saal zum Märchen- bzw. Habichtswald und das Publikum zu Vögeln, Wind und Hasen. Sehr eindrucksvoll schilderten die Musiker die neuen Berufswege von Rumpelstilzchen, Aschenputtel und den Bremer Stadtmusikanten.