Kassel/Dörnhagen. Western-Swing, Nashville-Sound und Line Dance. Country-Fans kamen am Samstagabend im Würzhaus Söhrehof in Fuldabrück-Dörnhagen voll auf ihre Kosten. Langsam sind die Slow Horses ganz und gar nicht. Sie begeisterten das Publikum mit einem tollen Countryprogramm, bei dem für jeden alten und neuen Fan etwas dabei war.

Ohne Umschweife ging es um kurz nach acht los. Mit Songs wie “Gimme More!”, “On your own feet” und “Life is a Rodeo” , darunter einige Eigenkompositionen, heizten die fünf vielseitigen Musiker dem Gasthaus richtig ein und brachten mit Hilfe von eigens angereisten Line Dance-Liebhabern den Grund und Boden zum Beben. Von Western-Swing bis Nashville-Sound war alles dabei, was die letzten 70 Jahre Country Music geprägt hat.

Gaby Schmidt, Sängerin der Countryband Slow Horses, hat den Country echt im Blut. Mit sichtlich viel Spaß und unbändiger Energie zelebriert sie ihre Musik. Spontanität zeichnet sie aus, improvisierte Wendungen sind bei ihr das Salz in der Suppe. So klingt ein Slow-Horses-Konzert nicht immer gleich, sondern kann von Auftritt zu Auftritt variieren. Die spielfreudige Band hinter der Frontfrau stellt sich wunderbar darauf ein.

Die Slow Horses sind eine von Deutschlands meistgebuchten Countrybands, die trotz eigener Aussage ihren Weg in den letzten 13 Jahren Bandgeschichte keineswegs langsam zurückgelegt haben. Einige 100 Konzerte haben die fünf gespielt, unter anderem auf bekannten Country-Festivals in Deutschland, Dänemark, UK, Niederlande, Frankreich, Schweiz, Österreich, Belgien und Polen. Auftritte von Liverpool bis Lyon und die Auszeichnung als Album des Jahres (“Cross that Line”) hielten die Band in den letzten Jahren ordentlich auf Trab.