Paul Kuhn war, wie auch eins seiner bekanntesten Lieder heißt, „der Mann am Klavier“. Willy Ketzer begleitete den Pianisten 33 Jahre lang als Schlagzeuger und engen Freund, sowohl im Paul Kuhn Trio, als auch in der Big Band. Nachdem Paul Kuhn 2013 im Alter von 85 Jahren starb, entschloss sich Willy Ketzer den Geist und das musikalische Vermächtnis weiterzutragen. Titelgebend für die Hommage an den großen Jazzmusiker ist der Jazz-Standard „I wish you love“, der Song, den sie zuletzt gemeinsam im Theaterstübchen gespielt hatten. Zur Eröffnung des 7. Jazzfrühlings im Theaterstübchen fanden sich Willy Ketzer und die „Paul Kuhn Family“, allesamt Wegbegleiter des großen Entertainers, auf derselben Bühne wieder, auf der der vor zwei Jahren verstorbene Paul Kuhn sein letztes Konzert spielte.

Außerdem sollte es eine Art Geburtstagsfeier in der intimen Atmosphäre des Theaterstübchens sein, denn Paul Kuhn wäre an diesem 12. März 87 Jahre alt geworden. So wussten die Musiker an diesem Abend neben ihren musikalischen Darbietungen ebenso viel über den Menschen und Künstler Kuhn zu berichten. Untermalt wurde diese Reise durch das Leben eines großen Entertainers von einer Diashow, die während des Konzertes gezeigt wurde.
Neben den Hauptakteuren Willy Ketzer (Schlagzeug), Paul G. Ullrich (Bass) und Martin Sasse (Piano), die instrumental durch den Abend führten, fanden sich Gaby Goldberg (Gesang) sowie das Urgestein am Saxophon Gust Meyer auf der Bühne ein.
Das Publikum schwankte zwischen euphorischer Begeisterung und tiefer Rührung. Einige bekannte Gesichter sah man hier, darunter auch Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen. Selbst Ute Kuhn, die Witwe des Entertainers, war zu diesem besonderen Konzert nach Kassel gekommen.