Kassel. Was für eine Band! Im Rahmen der Blueswoche standen gestern Kai Strauss & The Electric Blues Allstars auf der Bühne des Theaterstübchens. Großartiger und tiefgehender Blues, der irgendwo zwischen Chicago und Texas angesiedelt ist, wird komplettiert mit Strauss‘ energetischem Gitarrenspiel. Das klingt so gut, dass man meinen mag, Kai Strauss sei ein waschechter Amerikaner. Doch weit gefehlt: Geboren in Lengerich in Westfalen und musikalisch aufgewachsen in Deutschlands Blueshochburg Osnabrück zählt er zu den eropäischen Top-Gitarristen. Seine Liebe für den Blues entdeckte er bei den Bluesgrößen der 80er wie B.B. King, Buddy Guy und Jimmie Vaughan.

Heutzutage muss guter Blues eben nicht unbedingt aus dem Heimatland dieser Musik, den USA, kommen. Die Bluesszene ist über die Jahre zu einem internationalen Schmelztiegel geworden, in dem sich Kai Strauss als einer der namhaftesten europäischen Vertreter des Genres etabliert hat. Seine herausragende Stellung untermauert der 45-jährige Gitarrist und Sänger jetzt mit seiner zweiten Veröffentlichung „I Go By Feel“ binnen zwei Jahren auf dem holländischen Roots-Label Continental Blue Heaven.