Kassel. Vor 1.663 Zuschauern im Auestadion verabschiedeten sich die Löwen am Samstag mit einem letzten Spiel vor der Winterpause. Der Held des Tages war wieder einmal Shqipon Bektashi, der nach seiner Sperre über 7 Spiele nun erstmals wieder auf dem Rasen war.

Der KSV begann flüssig mit guten Kombinationen und ordentlich Druck. Bereits früh ergaben sich Gelegenheiten, die aber nicht umgesetzt werden konnten. Freiburg verhielt sich äußerst defensiv, Benjamin Girth und Mike Feigenspan kamen dem Tor immer wieder gefährlich nahe. Gute Chancen gab es kurz vor Ende der ersten Halbzeit. In der 34. Minute scheiterte Feigenspan bei einem Alleingang, kurz vor der Pause wurde er von Freiburgs Keeper Zackery Steffen aufgehalten.

Ebenso druckvoll, aber leider auch erfolglos begann die zweite Halbzeit. Feigenspans Schuss in der 51. Minute wurde im letzten Moment durch Freiburgs Rodas Steeg vereitelt. In Minute 56 wurde Shqipon Bektashi eingewechselt und nur vier Minuten später erzielte der Torjäger den Siegtreffer zum 1:0.

Dabei blieb es. Die Gäste machten gegen Ende nochmal Druck, aber kamen dem Kasseler Tor niemals gefährlich nahe.