Auch das Fiasko leistete seinen Beitrag zur diesjährigen Wehlheider Kirmes. Nur einen Steinwurf von der eigentlichen Kirmesmeile entfernt gab es hier am Samstagabend einige rockige Leckerbissen für alle, die keine Lust auf Jahrmarktatmosphäre hatten. Mit akustischem Rock sowie Nightprowlers authentisch druckvollem AC/DC-Cover punktete die Kasseler Szenelocation bei den Gästen auf ganzer Linie.

Akustisch starteten Jürgen Müller und Bernd Riehl in den Abend. Als Duo „Müller & Friend“ spielten sie unter anderem Hits von Jack Johnson, Charlie Winston, Tim Bendzko, Clueso, Jason Mraz und den Red Hot Chili Peppers. Mit ihrem Akustiksound verursachen die beiden bühnenerfahrenen Musiker eine wunderbar entspannte Atmosphäre.

Punkt 24 Uhr ging es in den heiligen Hallen der Musikkneipe weiter. Nightprowler spielen feinstes AC/DC-Cover und das ist nicht übertrieben. Seit 1992 rocken die fünf Jungs die Bühnen der Republik. Sänger Martin „Schaffi“ Schaffrath kommt dem 1980 verstorbenen Bon Scott dabei stimmlich so unglaublich nahe, dass man fast eine Reinkarnation dessen auf der Bühne wähnt.
Druckvoll und authentisch starteten die Musiker um Vorzeigegitarrist Andreas Diehlmann mit „Riff Raff“, „Hell Ain’t A Bad Place To Be“ und „Back in Black“. Das Publikum nahm die gesegneten Lieder dankend in sich auf. „High Voltage“, „Jailbreak“ und „Hells Bells“ – die Hymnen dieser Nacht kamen Schlag auf Schlag und wurden gefeiert. Jahrzehntelange Erfahrung und instrumentale Meisterschaften ballten sich auf der überschaubaren Fiaskobühne zusammen zum gemeinsam zelebrierten „Highway to Hell“. Und kein Besucher blieb mehr still. Pure Euphorie gesellte sich zu einer Mischung aus Adrenalin und Schweiß – that’s Rock’n’Roll! Der Cooldown kam erst beim abschließenden „Down Payment Blues“. Ja, es war ein Feuerwerk der Rockmusik was hier am Samstag geboten wurde und ein willkommener Startriff für die kommende Konzertsaison 2014/2015.