Im Rahmen der 13. Blueswoche im Theaterstübchen setzt Veranstalter Markus Knierim auf pure Frauenpower. Den Anfang machte am Donnerstag die Hamburgerin Jessy Martens. Mit Preisen überhäuft und von der Presse gefeiert, stellt die Senkrechtstarterin innerhalb von vier Jahren bereits ihr viertes Album vor.

Eine unglaubliche Kraft legt die 28-jährige Sängerin in Ihre Stimme und röhrt puren Rock in das Mikrofon. Im nächsten Moment setzt sie neue Akzente und trifft sanft und emotional mitten ins Herz oder swingt sexy durch den Song. Was für eine Stimme – wandelbar, facettenreich und voller Gefühl. Martens lebt ihre Musik und geht voll darin auf. Ihre Gefühle, die sie in den Gesang legt, spiegeln sich jederzeit in ihrem Bühnenausdruck wider: Mal leicht, mal aggressiv, mal traurig oder auch mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Spielfreudig agiert Martens‘ Band und unterstreicht den Gesang herausragend. Das Publikum im ausverkauften Theaterstübchen ist begeistert.

Erst Ende 2010 formiert, haben sich Jessy Martens und ihre Jungs in kürzester Zeit an die Spitze der Rock- und Bluesszene gespielt. „Touch My Blues Away“ heißt das neue Album und begeistert bereits seit April die Kritiker.

Erfahrungen hat die Sängerin schon früh gesammelt. Bereits als Kind fand sie zur Musik. Später sang sie bei Rolf Zuckowski, in Gospelchören und in Bands und machte eine Gesangs- und Schauspielausbildung. 2012 gewann Martens mit ihrer Band den Deutschen Rockpreis als beste Rocksängerin und beste Rockband und die German Blues Awards als beste Bluesband und beste Bluessängerin. Außerdem wurde ihr Album Brand New Ride als bestes Bluesalbum des Jahres ausgezeichnet. 2014 gewannen sie drei Auszeichnungen bei der German Blues Challenge: Beste Sängerin, beste Band und beste Live-Band.