Flo Mega & The Ruffcats und Support Celina Bostic begeisterten gestern im Kulturzentrum Schlachthof ihr Publikum.

Das Publikum war gut drauf. Schon vor Beginn des Hauptacts des Abends wurde Support Celina Bostic umjubelt gefeiert. Zu Recht – die Ausnahmesängerin mit der Wahnsinnsstimme hat hier mit ehrlichen Texten, eingängigen Melodien und nicht zuletzt ihrer sympathischen Art die Fanherzen erobert. Dass die Berlinerin kein unbeschriebenes Blatt im Musikbusiness ist, wird einem schnell klar. Sie stand bereits als Backgroundsängerin bei Farin Urlaub, Udo Lindenberg und Max Herre auf der Bühne. Nun konzentriert sie sich auf ihre Solokarriere.
Auch Entertainer und Soulsänger Flo Mega war gut drauf. Aber das ist man ja eigentlich von ihm gewohnt. Gut gelaunt und mit viel Energie startete der gebürtige Bremer mit der markanten Stimme tanzend und auf der Stelle tippelnd mit neuen Titeln wie „Soul II Soul“, „Weltempfänger“ und dem Namensgeber seines aktuellen Albums „Mann über Bord“. Instrumentale Unterstützung bekam er von der hervorragenden Berliner Soul- und Funkband The Ruffcats – diesmal leider ohne Blasmusiker – mit denen er seit 2007 unterwegs ist. Weiter ging es mit „Soulbrother“, gefolgt vom Hit „Hinter dem Burnout“. Flo Mega, der eigentlich Florian Bosum heißt, erlitt 2012 selbst einen Burnout. Da klingt der Song fast wie eine Art Bewältigung. „Hinter dem Burnout liegt das Paradies“.
17 alte und neue Songs präsentierte Soulman Flo Mega an diesem Abend und begeisterte das Publikum mit Spaß und Energie. Er ist eben ein wahrer Entertainer.