Kassel/Fuldatal. Am Samstag luden die Voices United zum Gospel-Abend in die evangelische Kirche nach Fuldatal-Ihringshausen. Das Konzert stand unter dem Wahlspruch „Back to our roots – zurück zu unseren Wurzeln“, denn an derselben Stelle gab der Chor um Initiator Jeffrey Staten vor gut zwei Jahren das erste Konzert. Im Gegensatz zum Motto des Abends zeigte sich der Chor deutlich gewachsen. So beeindruckend die gesanglichen Qualitäten bereits vor zwei Jahren waren, diesmal wurde den Besuchern eine musikalische Professionalität dargeboten, mit der sich die Voices United nicht hinter weitaus bekannteren Gospelchören verstecken müssen. Und dennoch war da diese spürbare Verbundenheit zum Publikum. „Heute Abend sind wir alle Brüder und Schwestern“, sagte der Chorleiter und sollte recht behalten.

Jeffrey Staten überzeugte bereits mit seinem ersten Solo. „His Eye Is On The Sparrow“ sang er soulig warm. Er besitzt unheimlich viel Gespür für seine Stimme, akzentuiert Passagen kraftvoll und weiß auch leisere Töne gekonnt einzusetzen. Mit „Love Lifted Me“ bewies Staten einmal mehr, von ganzem Herzen in seiner Musik aufzugehen. Die Titel des neuen Programms habe Staten in seiner umfangreichen Gospelsammlung gefunden, die er regelmäßig durchstöbert, sagte Moderator Uwe Welsch später. „Jeden Song interpretiert Jeffrey auf seine eigene Weise.“ Er verarbeitet sie zu neuen Werken mit persönlicher Note und fein abgestimmt auf die Voices United.

Neben dem Chorleiter selbst standen weitere Solisten im Rampenlicht. „Take me back“ und „Anoint Me Lord“ wurde von Kerstin Jäger-Hartmann stimmlich enorm stark gesungen. Sie war eine der herausragendsten Sänger(innen) des Abends und erntete Standing Ovations. Ebenso wie Maria Goretti, die wir zum ersten Mal erleben durften. Sie zelebrierte „God Is“ und „I’m Still Holding On“ kraftvoll und mitreißend. Mit geschlossenen Augen und samtweicher Stimme überzeugte Andreas Kornrumpf mit den Titeln „I Believe“ und „To God Be The Glory“. Ebenso begeistert hat Anja Höhmann mit „I Found The Answer“ und „I Know God Cares“. Zweiteres sang sie gegen Ende des Konzertes gemeinsam mit Jürgen Garbe und Jeffrey Staten. Musikalisch begleitet wurde der Chor von Roland Oumard (Keyboard), Ben Smith (Bass) und Tim Kornrumpf (Schlagzeug). Durch den Abend führte Uwe Welsch (Mr. Brown), der einiges zum Inhalt und der Geschichte der einzelnen Songs preisgab.

Mit Herzblut war der Chor dabei, deren Mitglieder Jeffrey selbst ausgewählt hat. Songs wie „Unspeakable Joy“, „This Day“ und nicht zuletzt „Oh Happy Day“ zelebrierten sie so mitreißend, als hätte man ein eingespieltes Ensemble ihrer amerikanischen Vorbilder vor sich. Es bereitet ihnen unglaublich viel Freude, das war in die Gesichter geschrieben. Diese Freude übertrug sich sehr schnell auf das Publikum. Schon nach kurzer Zeit standen die Menschen auf, klatschten mit, lachten und weinten gemeinsam – so wie Brüder und Schwestern.

„Für mich ist ein Gospelsong wie pures Glück. Es ist ein überwältigendes Gefühl“, erklärte uns Staten vor einiger Zeit im Interview. Wer einmal ein Konzert der Voices United miterleben durfte, wird dieses Gefühl bestätigen können. Am Samstag in Ihringshausen ging es wahrscheinlich jedem so.